Die St. Bartolomäus-Kirche
in Mittelskirchen im Alten Land

zurück St. Martini

Manchmal entdeckt der Spaziergänger im Vorübergehen und zufällig berichtenswerte Dinge.
Die Bartholämeus-Kirche gehört zu diesen Kleinoden.
Spätestens auf dem zweiten Blick zeigen sich die Besonderheiten der Kirche. Hilfestellung beim Entdecken bietet eine informative Schautafel vor der Kirche. Die meisten der hier wiedergegebenen Informationen stammen daher.

St. Bartholomäuskirche in Mittelskirchen

Der Turm eher gedrungen als himmelsstrebend - aber sie Kirche diente schon als Gotteshaus, als Amerika noch nicht entdeckt war und der Dreißigjährige Krieg noch nicht einmal begonnen hatte. Der Bau wird um 1322 erstmals erwähnt.

Der Turm selber war schon mal höher, wiurde aber nach einem Sturmschaden nicht wieder in der ursprünglichen Höhe erneuert.

Grabstein

Im Alten Land werden Gräber alt und bezeugen auch nach über hundert Jahren, wem zum Gedenken der Grabstein einst errichtet wurde.

St. Bartholomäuskirche- Außenfront

An der wuchtigen Außenmauer aus Klinkern lehnen schwere, aufwendig gestaltete Platen, die ursprünglich wohl mal das Grab bedeckte

St. Bartholomäuskirche Grabplatte

Vor mehr als 300 Jahren wurde diese Platte hergestellt und erinnerte an einen Bürger des Dorfes. Man überlege, welche Mittel - handwerkliche und finanzielle - den Dorfbewohnern seinerzeit zur Verfügung standen.

St. Bartholomäuskirche

Nicht für Wanderer, sondern für Lebende, die ihre Toten besuchen: eine Bank an der Kirchenmauer mit Blick auf den Kirchhof.

St. Bartholomäuskirche - Altar

Hier dürfte wohl die einzige Kirche sein, in der der Gottesdienst von einem Raben begleitet oder überwacht wird. Er steht zu Füßen der rechten Figur.

St. Bartholomäuskirche - Sitzkissen

Wie es sich gehört sind die Bankreihen zum Gang hin verschlossen. Man ist eben im Norden gerne unter sich.

Aber man hat es gern etwas gemütlich. Entweder neigten die Pastoren zu ausschweifenden Predigten oder die Gläubigen wollten einfach "ihren" Platz kennzeichnen und verbanden das Nützliche mit dem Angenehmen.

St. Bartholomäuskirche - Orgel

So unscheinbar der Kirchenbau von außen wirkt: die inneren Qualitäten sind erwähneswert. Die Orgel haben sich die Dorfbewohner etwas kosten lassen. Sie wurde übe die Zeit auf 33 Register ausgebaut und zählt damit zu den größten im Alten Land.

St. Bartholomäuskirche - Pilasterarkaden

Die Bilder der Propheten an der Westimpore stammen aus dem 17. Jahrhundert.

St. Bartholomäuskirche - Pilasterarkaden

Hesekil, Daniel und Hoseal - drei von 18 Propheten an der Westempore.

St. Bartholomäuskirche - Das Jüngste Gericht

Dieses Ölgemälde aus dem 17. Jahrhundert dominiert des Innenraum und mag in früheren Zeiten als Bild-Vorlage für religiöse Unterweisungen gedient haben.

Irgendwann waren es die Gläubigen leid, übermalten das Bild und verstauten es im Rückraum der Orgel.

Dort wurde es in jüngerer Zeit entdeckt, restauriert und wieder in die Kirche gehängt.

St. Bartholomäuskirche - Empore

Das gibt's nur im Alten Land: kleine Emporen, die von außer erreichbar waren und besseren Blick auf das Geschehen in der Kirche bietet.

St. Bartholomäuskirche - Altarraum

Altar und Kanzel sind in der St. Bartholämuskirche nicht getrennt.

St. Bartholomäuskirche - Orgel im Detail I

St. Bartholomäuskirche - Westempore

St. Bartholomäuskirche - Westempore

Auf jedem Stuhl ein Kissen und vor draußen starhlt die Frühjahrssonne durch das Fenster der Westempore.

St. Bartholomäuskirche - Innenraum

Blick von der Westempore auf den Altarraum.

St. Bartholomäuskirche - Fenster im Kirchenschiff

Auch die Gottesdienstbesucher im Kirchenschiff sitzen nicht im Dunkeln. Die Fenster sind schlicht und ohne Bemalung. Aber dafür strahlt die Sonne um so wärmer und schöner hinein.

St. Bartholomäuskirche - Treppe zur Westempore

Nichts für den schnellen Schritt. Die Wendeltreppe zur Empore zwingt zur Ruhe und Bedächtigkeit.

St. Bartholomäuskirche - Altar

Eine Abendmahlszene, hergestellt zu Beginn des 17. Jahrhunderts.

St. Bartholomäuskirche - Rabe am Altar

An wen der Rabe erinnern soll, welche Bedeutung ihm zugedacht war, weiß ich nicht. Vielleicht weiß jemand mehr. Über entsprechende Informationen würde ich mich freuen.

St. Bartholomäuskirche - Altar mit Kanzel

Gesamtansicht des Altars mit Abendmahlszene, Figuren und Kanzel

:St. Bartholomäuskirche - Westempore mit Orgel

Blick vom Eingang in Richtung Orgel und Westempore.

Zurück

Zugriffszähler

Serverhosting bei Netgate